Auro unterstützt weitere Atmos-Boxen-Setups – aber weiterhin nicht alle

Auro unterstützt weitere Atmos-Boxen-Setups – aber weiterhin nicht alle

Nicht mehr nur „Rear Height“: Auro Technologies hat zugestimmt, sein 3D-Soundformat bei den neuen Modellen von Denon und Marantz für eine weitere Lautsprecherkonfiguration nutzbar zu machen. Auch weiterhin werden aber nicht alle Varianten unterstützt.

Anfang 2016 hatte Auro Technolgies zugestimmt, dass Anwender für Auro-3D (und dessen Upmixer) bei den hinteren Höhenlautsprechern neben der Position „Surround Height“ (seitlich vom Hörplatz) auch die Position „Rear Height“ (hinter dem Hörplatz) nutzen können. Diese war zuvor nur für Dolby Atmos spezifiziert. Durch die Freigabe war nun mit vier Height-Lautsprechern ein Parallelbetrieb von Dolby Atmos und Auro-3D (und später auch DTS:X) möglich.

Nun ist Auro Technologies CEO Wilfried van Baelen noch einmal in sich gegangen und hat entschieden, bei den neuen Receiver- beziehungsweise AV-Vorverstärkermodellen Modellen von Denon (AVR-X4400H und AVR-X6400H) und Marantz (SR7012 und AV7704) noch eine Atmos-Lautsprecherkonfiguration zu erlauben – und zwar die, bei der vier Reflexionslautsprecher zum Einsatz kommen.

Dolby Atmos Enabled Speaker strahlen gegen die Decke und erzeugen so beim Zuschauer den Eindruck, dass die Geräusche von oben kommen. (c) Bild Dolby

Diese Upfiring-Modelle, die auch als Dolby-Atmos-Enabled-Lautsprecher bekannt sind, werden mittlerweile von mehreren Herstellern angeboten – darunter Klipsch, Magnat, Elac, Jamo und Nubert.

Allerdings wird es auch weiterhin nicht möglich sein, Auro 3D in Kombination mit dem für Dolby Atmos bekannten Setup zu nutzen, bei dem zwei oder vier Boxen direkt an der Decke montiert sind (sogenannte Top Speaker). Der von Auro gewünschte räumliche Klang lässt sich damit nach Ansicht von van Baelen nicht erzeugen.

ANZEIGE


Denon will im November die passende Firmware für die genannten Modelle kostenlos bereitsstellen. Firmware-Updates für ältere AV-Receiver-Modelle von Denon und Marantz sind aktuell nicht geplant.

Patrick Schappert von Grobi.TV war bei D+M und hat sich dort schon einmal ausgiebig die neuen AV-Receiver-Generation zeigen lassen – und dabei auch mit Roland Krüger, Product Solutions Manager EU, über die neue Lautsprecher-Setup-Variante für Auro-3D gesprochen.

In dem Video gehen Patrick und Roland auch darauf ein, dass die neuen Denon-Receiver der 400er-Serie mit der neuen 3D-Virtualisierungstechnik „DTS Virtual:X“ ausgestattet werden, mit der 3D-Sound über gewöhnliche Surround-Sound-Setups ermöglicht werden soll. Dieses Feature wird Denon später mit einem kostenlosen Firmware-Update nachliefern. Die Modelle sind dann die ersten AV-Receiver überhaupt, die DTS Virtual:X unterstützen. Bislang fand man die Technik nur in Soundbars.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

*