Dolby feiert 100. Dolby-Atmos-Kinoleinwand in Deutschland

Dolby feiert 100. Dolby-Atmos-Kinoleinwand in Deutschland

Dolby Laboratories, Inc. hat heute bekanntgegeben, dass es mit der Eröffnung von zwei Dolby Atmos Kinosälen im (zur Cineplex-Gruppe gehörenden) Admiral-Filmpalast in Nürnberg nun 100 Dolby-Atmos-Kinosäle in Deutschland gibt.

Der Meilenstein der 100. Dolby-Atmos-Leinwand geht mit der Veröffentlichung von „Fack Ju Göthe 3“ in Dolby Atmos einher. Darüber hinaus hat das Diesel-Kino in Lieboch, Österreich, einen neues Multiplex Kino mit sechs Sälen eröffnet – allesamt mit Dolby Atmos-Installation.

Seit der Eröffnung des ersten Dolby Atmos-Kinos in Deutschland im Cinecitta-Multiplex in Nürnberg im Jahr 2012 hat Dolby Atmos in der gesamten Region an Dynamik gewonnen. Erst vor Kurzem hat Kinopolis Dolby Atmos in den größten Sälen an vier Standorten in Deutschland installiert: Bonn, Aschaffenburg, Main-Taunus und Rhein-Neckar.

ANZEIGE

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit 100 Dolby Atmos-Kinoleinwänden in Deutschland einen bedeutenden Meilenstein erreicht haben“, sagte Fritz Deininger, Senior Director Cinema EMEA and India, Dolby Laboratories. „Dolby Atmos liefert atemberaubenden Klang mit erstaunlicher Klarheit und Tiefe, und nun können noch mehr Kinobesucher in ganz Europa dieses Erlebnis genießen.“

Bis heute sind bereits mehr als 3.200 Dolby Atmos-Kinoleinwände weltweit verbaut worden oder befinden sich in Planung. Allein in der EMEA-Region beläuft sich die Zahl auf über 900 Kinoleinwände. Hinzu kommen weltweit über 150 Mischanlagen und mehr als 700 angekündigte Filme mit Unterstützung aller führenden Hollywood-Studios.

Quelle: Presse-Mitteilung Dolby

© Bild Dolby Laboratories Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

*