Erstmals mehr Dolby-Atmos-Filme auf UHD-Blu-ray als auf Blu-ray Disc

Erstmals mehr Dolby-Atmos-Filme auf UHD-Blu-ray als auf Blu-ray Disc

Auf Ultra HD Blu-ray sind nun mehr Filmtitel mit Dolby-Atmos-Ton erhältlich beziehungsweise angekündigt als auf Blu-ray Disc. Eine Analyse.

Den 3. August könnte man eigentlich zum nationalen „Ultra HD Blu-ray mit 3D-Sound“-Tag erklären: Dann sollen nämlich gleich 16 Ultra HD Blu-rays erscheinen, 15 davon mit Atmos- und eine mit DTS:X-Ton. Allerdings sind die Hälfte dieser Scheiben nicht wirklich „neu“: Vielmehr kündigte Amazon an, ab diesem Tag endlich die 4K-Discs der Anfangszeit der Ultra HD Blu-ray auf den deutschen Markt zu bringen, die Sony Pictures Home Entertainment zwar neben dem englischen Originalton in Dolby Atmos auch mit der deutschen Synchronspur (in Dolby Digital 5.1) versehen hatte, bislang aber nur im Ausland anbot — konkret „Ananas Express“, „The Amazing Spider-Man 2“, „Chappie“, „Hancock“, „Die Reise ins Labyrinth“, „Salt“ sowie die ersten beiden Teile von „Die Schlümpfe“. (Wie Amazon dennoch auf Verkaufspreise zwischen 35 und 40 Euro kommt, bleibt wohl das Geheimnis des Online-Versandhändlers.)

Doch diese Schwemme an neuen UHD-BD-Titeln hat eine interessante Folge: Erstmals sind hierzulande auf Ultra HD Blu-ray mehr Filme mit Atmos-Ton erschienen beziehungsweise angekündigt als auf Blu-ray Disc. Ein Blick auf die Tabellen verrät, dass es nun 71 zu 66 Titel steht. Und das, obwohl der 3D-Sound bereits auf Blu-ray Discs veröffentlicht wurde, bevor überhaupt die ersten Ultra HD Blu-rays auf den Markt kamen. Wie ist das zu erklären?

ANZEIGE

Ein Blick auf die UHD-BD-Tabelle verrät, dass 41 der 71 Atmos-Titel nicht parallel auf Blu-ray Disc mit dem 3D-Ton verfügbar sind. Darunter befinden sich Titel wie Warners „Pacific“ mit einer Atmos-Neuabmischung, die bei Erscheinen der UHD-Discs bereits lange auf Blu-ray Disc erhältlich waren — und bei denen sich das Studio gegen eine Neuauflage auf Blu-ray Disc entschieden hat. Der Großteil dieser Discs stammt aber von 20th Century Fox und Sony Pictures, die 3D-Sound als Marketinginstrument für die Ultra HD Blu-ray benutzen — also unabhängig von jeder technischen Notwendigkeit keine Blu-ray Discs mit 3D-Sound veröffentlichen. Leider dürfte Disney künftig diesen Weg ebenfalls einschlagen.

Recht deprimierend für Nutzer, die der englischen Sprache nicht mächtig sind: Lediglich 26 der 71 Titel bieten eine deutsche Tonspur in Dolby Atmos, während auf fast allen Discs der englische Originalton in dem 3D-Sound-Format vorliegt. Vorbildlich handeln hier Warner und oft auch Universal sowie immer häufiger StudioCanal. Bei kleinen Studios wie Busch Media und Turbine ist dies sogar ein Qualitätsmerkmal. Bei Paramount wird dies offenbar für jeden Titel einzeln entschieden.

Fox und Sony stellen hingegen „Welt-Discs“ her — also Scheiben, die in möglichst vielen Regionen verkauft werden sollen und die daher viele Sprachfassungen enthalten. Lediglich dem englischen Originalton wird dann 3D-Sound spendiert, die Synchronfassung liegen qualitativ häufig sogar hinter den Blu-ray-Versionen. Eine Besserung wird hier wohl erst eintreten, wenn die Studios den deutschen Markt (hinsichtlich des zu erzielenden Gewinns) für so bedeutend halten, dass sie dafür eine eigene UHD-BD-Version anfertigen lassen.

Alles in allem dürfte sich der Trend kaum umkehren, da es recht unwahrscheinlich ist, dass Fox, Sony und künftig Disney den 3D-Sound künftig nicht mehr als Verkaufsargument für die Ultra HD Blu-ray einsetzen wollen.

© Bild Sony Pictures Home Entertainment. Alle Recht vorbehalten.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

*