HDMI 2.1: Chiphersteller Lattice führt neue Funktionen vor

HDMI 2.1: Chiphersteller Lattice führt neue Funktionen vor

Der Chiphersteller Lattice Semiconductor demonstriert auf der CES den mit HDMI 2.1 kommenden erweiterten Audiorückkanal und äußert sich zu weiteren Funktionen.

Lattice Semiconductor, das 2015 den Chiphersteller und HDMI-Mitentwickler Silicon Image kaufte, präsentiert auf seinen Stand die HDMI-2.1-Funktion „eARC“. Die überarbeitete Fassung des Audio Return Channel, den man von der Verbindung zwischen TV und AV-Receiver beziehungsweise Soundbar kennt, ermöglicht dem Fernseher, künftig auch HD- sowie 3D-Audioformate wie Dolby Atmos und DTS:X vom TV zu einem passenden Audiogerät zu schicken.

Bereits eingebaut

Interessanterweise bietet Lattice ein passendes HDMI-Board bereits seit dem vergangenen Jahr an, das auch schon in Audio/Video-Receivern eingebaut wird. Bei der Vorführung präsentierte der Chiphersteller die aktuellen Modelle Denon AVR-X4400H, Pioneer SC-LX502 und Yamaha RX-A3070. Diese könnten nach der Veröffentlichung der Testspezifikation und den nötigen Tests ein Software-Update erhalten, um eARC freizuschalten. Ein Datum, wann dies voraussichtlich geschieht, kann Lattice noch nicht nennen; man hoffe aber, dass dies bis Ende März klappt.

ANZEIGE

Beworben werde die Funktion von den Receiver-Herstellern aktuell nicht immer – auch weil es zumindest theoretisch noch denkbar ist, dass das Board die Tests nicht besteht. Davon geht Lattice aber natürlich nicht aus.

Die Vorführung lief mit einem Samsung-Fernseher, der jedoch nachträglich mit einem Lattice-Board vom Chiphersteller selbst nachgerüstet worden. In der Demo uebertrug dieser eine Dolby-TrueHD-Spur mit Atmos-Informationen, die ein externer Player an einem seiner anderen HDMI-Eingänge anlieferte.

Weitere Funktionen lassen auf sich warten

Lattice, das in Las Vegas auch eine 8K-Übertragung über Prototypen über HDMI-2.1-Transmitter und -Receiver-Chips vorführt, stimmte mit der von Experten im Vorfeld geäußerten Einschätzungen überein, dass noch einige Zeit bis zur Markteinführung der HDMI-2.1-Funktion zur Weiterleitung der dynamischen HDR-Formate Dolby Vision und HDR10+ vergehen wird. Realistisch ist wohl ein Martstart in der zweiten Jahreshälfte.

Denon hat bei seinem neuen Verstärker-Flaggschiff AVC-X8500H mit 13 Endstufen für Setups mit bis zu 7.1.6 Kanälen auf diesen Umstand reagiert: Das Gerät kommt in Kürze zum Listenpreis von 3699 Euro mit HDMI-2.0-Ports auf den Markt. Ist HDMI 2.1 marktreift, will der Herstelle ein entsprechendes kostenpflichtiges Hardware-Upgrade anbieten. eArc soll ab Verfügbarkeit mit einem kostenlosen Firmware-Update freigeschaltet werden.

ANZEIGE
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

2 Comments

  1. eARC werden alle 2017er AV-Receiver (RX-Vx83 und RX-Ax70) von Yamaha per Update bekommen!
    Das wurde auch ab Tag eins so kommuniziert:

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Yamaha-Neue-Audio-Video-Receiver-mit-Dolby-Vision-Durchleitung-und-erweitertem-Audio-Rueckkanal-3665821.html

    Reply
  2. Das ist ja kein Widerspruch. Es steht ja im obigen Text, dass nicht alle Hersteller das bewerben – einige tun bzw. taten das jedoch durchaus für alle oder für ausgewählte Modelle (wie Denon jetzt beispielsweise beim AVC-X8500H). Zudem geht es ja auch um den Zeitpunkt. Bei dem Bericht auf heise hatten ja die Hersteller noch gedacht, dass alles viel schneller gehen würde.

    Es geht ja darum, dass Lattice die Funktion in Las Vegas vorgeführt hat. Die Receiver-Hersteller konnten das nicht.

    Zudem war mir wichtig, dass auch Lattice sagt, dass eARC getrennt gesehen werden muss. Dass das kommt, bedeutet eben nicht, dass auch die Durchleitung von Dolby Digital HDR10+ über HDMI 2.1 vor der Tür steht.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

*