HDMI 2.1: Höhere Auflösungen, dynamisches HDR und ein neuer 3D-Sound-Modus

HDMI 2.1: Höhere Auflösungen, dynamisches HDR und ein neuer 3D-Sound-Modus

Nun ließ das HDMI Forum, eine offene Handelsgesellschaft, die die zukünftige Richtung der HDMI-Technologie lenkt und neue Versionen der HDMI-Spezifikation entwickelt, noch vor der offiziellen Presseveranstaltung die Katze aus dem Sack.

Die Features der HDMI-Spezifikation 2.1 umfassen eine Reihe von höheren Auflösungen und schnelleren Bildwiederholfrequenzen einschließlich 8K60Hz und 4K120Hz. Passend gibt es eine neue Kabelkategorie: „48G-Kabel“ mit einer Bandbreite bis zu 48 GBit/s für einen unkomprimierten HDMI 2.1-Feature-Support einschließlich 8K-Video mit HDR. Das Kabel ist laut Forum rückwärtskompatibel und kann mit existierenden HDMI-Geräten benutzt werden.

ANZEIGE

Wie bereits erwartet unterstützt HDMI 2.1 zudem die Übertragung von Filmen mit erhöhtem Kontrast (High Dynamic Range, HDR) mit dynamischen Metadaten. Das aktuell auf den 4K-Scheiben genutzte Verfahren „HDR-10“ überträgt die Metadaten allerdings nur einmal für den gesamten Film (statisch). Denkt man an einen Streifen, in denen zum einen sehr helle und zum anderen sehr dunkle Szenen vorkommen, ist allerdings schwer eine einzige Einstellung vorstellbar, die keinen Kompromiss darstellt. Andere „dynamische“ HDR-Varianten übertragen hingegen Metadaten Szene für Szene oder sogar Frame für Frame. Details, was HDMI 2.1 unterstützen wird, gab das HDMI Forum noch nicht bekannt.

Mit „eARC“ soll zudem eine „Steuermöglichkeit“ und „automatische Erkennung des Geräts“ für 3D-Sound-Formate eingeführt werden. Dies dürfte bedeuten, dass die als Erweiterungen von Dolby Digital Plus, Dolby True HD beziehungsweise DTS-HD Master Audio „mitschwimmenden“ Daten der objektorientierten 3D-Sound-Formate Dolby Atmos und DTS:X künftigen AV-Receivern künftig klar signalisiert werden können. Details stehen hier aber noch aus. So wurde etwa das nicht-objektorientierte Auro-3D bislang nicht im Zusammenhang mit eARC genannt. Ein neuer „Spielemodus“ ermöglicht schließlich variable Bildwiederholfrequenzen.

Die befürchtete Verschärfung des Schnittstellen-Kopierschutzes HDCP findet sich in der Feature-Liste glücklicherweise nicht. Die neue Spezifikation soll zum Beginn des des 2. Quartals 2017 eingeführt werden.

Mehr Details in den kommenden Stunden…

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

*