HDMI 2.1: Spezifikation ist veröffentlicht

HDMI 2.1: Spezifikation ist veröffentlicht

Die Spezifikation zur HDMI-Schnittstellengeneration 2.1 ist nun vom HDMI Forum veröffentlicht worden. HDMI 2.1 schraubt die Bandbreite auf bis zu 48 GBit/s und bringt unter anderem eine Unterstützung für alle HDR-Formate und bis zu 10K Auflösung.

Das HDMI Forum hat sein auf der IFA abgegebenes Versprechen eingehalten und noch vor Jahresende die HDMI-Spezifikation 2.1 veröffentlicht – wenn auch mit ein wenig Verspätung, weshalb Microsofts Xbox One X nicht gleich ab Verkaufsstart im November als erstes HDMI-2.1-Gerät beworben werden konnte. Die Zertifizierung der Konsole dürfte aber in Kürze folgen.

Die Features der HDMI-Spezifikation 2.1 umfassen eine Reihe von höheren Auflösungen und schnelleren Bildwiederholfrequenzen einschließlich 8K60Hz und 4K120Hz. Passend gibt es eine neue Kabelkategorie: „48G-Kabel“ mit einer Bandbreite bis zu 48 GBit/s für einen unkomprimierten HDMI 2.1-Feature-Support einschließlich 8K-Video mit HDR. Das Kabel ist laut Forum rückwärtskompatibel und kann mit existierenden HDMI-Geräten benutzt werden.

Wirklich interessant ist aber erst einmal, dass HDMI 2.1 in der Lage ist, alle HDR-Formate wiederzugeben – darunter auch die Dolby Vision und HDR10+, die im Unterschied zum gewöhnlichen HDR10 dynamische statt statische Metadaten benutzen. So kann das Filmstudio den gewünschten Bildeindruck nicht nur einmal für den gesamten Film, sondern Szene für Szene oder sogar Frame für Frame festlegen.

Für Heimkino-Fans ebenfalls von größerem Interesse ist der „enhanced Audio Return Channel“ (eARC). Der erweiterte Audiorückkanal soll beispielsweise ermöglichen, dass auf dem Fernseher laufende Apps von Streamingdiensten auch HD-Audio-Datenströme und 3D-Sound-Formate zum Audio/Video-Receiver leiten können. Dafür müssen freilich beide Geräte mit dem eARC-Feature ausgestattet sein.

Ein großere Punkt bei HDMI 2.1 – und damit kommen wir zurück zur Xbox One X – sind Features rund um den Bereich Computer- und Videospiele. So unterstützt HDMI 2.1 dynamische Bildwiederholfrequenzen (Variable Refresh Rate/VRR) und erlaubt damit eine adaptive Synchronisierung. Dadurch wirken etwa Spiele auch bei niedrigeren Bildraten flüssig und zeigen auch bei schnellen Bewegungen scharfe Inhalte. „Quick Frame Transport“ (QFT) verringere laut Entwickler die Latenz für weicheres, störungsfreies Gaming und interaktive VR-Erlebnisse in Echtzeit. Die Xbox One X soll VRR unterstützen; spannend wird nun die Frage, wann die ersten passenden Fernseher auf den Markt kommen.

Das HDMI Forum nennt darüber hinaus noch einige Features, deren genaue Bedeutung ich auf der Anfang Januar in Las Vegas stattfindenden CES näher recherchieren muss – darunter den „Auto Low Latency Mode „(ALLM), der „das automatische Setup der idealen Latenzeinstellungen für eine weiche, verzögerungsfreie Anzeige und Interaktionen ohne Unterbrechungen“ erlauben soll. Gespannt bin ich auch auf eine Demonstration der neuen Funktion „Quick Media Switching“ (QMS), die bei Filmen und Videos Verzögerungen eliminieren sollen, die zu einer leeren Anzeige vor der Wiedergabe führen können.

Wichtig ist, stets zu beachten, dass alle Features optional sind. Ein Zuspieler kann also beispielsweise die Weitergabe von dynamischen HDR unterstützen und etwa nicht VRR – und ist trotzdem ein HDMI-2.1-Gerät.

© Logo HDMI Forum. Alle Recht vorbehalten.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

*