Kommentar: Auro bringt der 10-Titel-Deal mit Sony Pictures viel zu wenig

Kommentar: Auro bringt der 10-Titel-Deal mit Sony Pictures viel zu wenig

Ende September 2016 gab Auro Technologies bekannt, mit der Heimkinosparte des Filmstudios Sony Pictures einen Vertrag über die Veröffentlichung von 10 Filmen mit Auro-3D-Ton geschlossen zu haben. Doch was ist dieser Deal wert?

Nun ist die Katze aus dem Sack: Die deutsche Blu-ray Disc von „Passengers“ bietet den englischen Originalton als Auro-3D-Mix mit DTS-HD Master Audio 5.1 als Kern. (Die deutsche Fassung ist in herkömmlichen DTS-HD Master Audio 5.1 auf der Disc).

Passengers könnte damit der Blockbuster sein, den mir Auro Technologies CEO Wilfried van Baelen im Rahmen eines Gesprächs zur CES Anfang Januar in Las Vegas mit spürbarem Stolz angekündigte. Diskutiert hatten wir damals den Ende September bekanntgegebenen Deal mit Sony Pictures Home Entertainment (SPHE), der bis zur CES noch nicht so recht Früchte getragen hatte (dazu gleich mehr).

Nun wissen alle 3D-Sound-Fans, was eine breite Unterstützung seitens Hollywood für Auro Technologies und deren Auro-3D-Format bedeuten könnte: Bislang gewinnt und hält das Format vor allem durch den mitgelieferten Upmixer Auromatik Fans, native Inhalte im Filmbereich kann man indes sprichwörtlich an zwei Händen abzählen. Das Konkurrenzformat DTS:X hat Auro-3D bei Ultra HD Blu-rays trotz seines enorm verspäteten Starts bereits klar überholt.

ANZEIGE

Vielleicht kommt mit Passengers nun die lange erhoffte Wende!? Ich glaube nicht daran – auch wenn ich mich hier als Auro-3D-Fan oute. Meiner Meinung nach schlawinert sich SPHE hier vielmehr geschickt um seine vertraglichen Verpflichtungen gegenüber Auro Technologies herum. Daher würde mich interessieren, was das Studio als Gegenleistung erhalten hat.

USA? Nein Danke!

Allen bisherigen SPHE-Discs mit Auro-3D-Ton ist gemein, dass sie lediglich außerhalb der USA erschienen sind. Die US-Versionen bietet als Optimum stets Dolby-Atmos-Ton – das gilt für Passengers und das galt schon für „Pixels“, dem ersten und einzigem SPHE-Titel mit (englischem) Auro-3D-Ton, den SPHE vor dem Deal in Deutschland veröffentlichte.

Die Logik dahinter ist klar: Dolby Atmos ist in den USA ein Verkaufsargument, Auro-3D mangels extrem geringerer Verbreitung nicht wirklich. Man könnte darüber nachdenken, ob eine Auro-3D-Offensive den US-Markt für Auro-3D antreiben würde. Aber ich habe sehr große Zweifel, dass SPHE daran irgendein Interesse hat.

Wieso auf Blu-ray?

Darüber, dass Passengers in Deutschland mit Auro-3D-Ton auf Blu-ray Disc erscheint, kann man sich erst einmal freuen. Für mich hat das aber einen Wermutstropfen. Denn die Strategie des Studios ist eigentlich eine andere: 3D-Sound gibt es mittlerweile nur noch auf Ultra HD Blu-ray. Nach den ersten Versuchen in den USA – u.a. mit „The Fifth Element“ – zieht SPHE diese Strategie bei Dolby Atmos auch streng durch.

Bedenkt man, dass dahinter eine (wenig sinnreiche) Aussage à la „3D-Sound ist ein Qualitätsmerkmal und passt daher besser zur Ultra HD Blu-ray“ steht, muss man im Umkehrschluss konstatieren: Wenn SPHE Auro-3D jetzt auf Blu-ray Disc veröffentlicht, dann gesteht das Studio Auro-3D eben nicht den Stellenwert von Dolby Atmos zu. Dafür spricht auch, dass der Auro-3D-Ton auf dem deutschen Presseserver des Studios bis zum heutigen Tag nicht aufgelistet ist. Vielmehr steht dort schlicht „DTS-HD MA 5.1“.

Scan der Rückseite der skandinavischen „Inferno“-Blu-ray

Damit nicht genug: Auch die Auro-3D-Website listet den Film nicht auf. Das deutet darauf hin, dass selbst Auro Technologies nicht vorab von seinem Vertragspartner informiert wird. Die Alternative wäre, dass das Unternehmen von Wilfried van Baelen keine Kommunikation mit Kunden und Presse gelingt. Beides ist katastrophal.

In der Nische

Aber es kommt noch krasser: Denn Passengers ist nach dem Ghostbusters-Remake-Flop tatsächlich nicht der 2., sondern bereits der 3. Film des 10-Filme-Deals. Aber nur die wenigsten dürften mitbekommen haben, dass „Inferno“ auf der Blu-ray Disc für den skandinavischem Markt englischen Auro-3D-Ton bietet (zum Vergrößern auf rechtes Bild klicken).

Das ist offenbar selbst für Auto Technologies so schräg, dass das Unternehmen auf seiner Website nicht einmal die richtige Disc abbildet beziehungsweise den Link zu einem falschen Eintrag auf der Blu-ray.com-Seite gesetzt hat. Der dreht sich um die US-amerikanische Ultra HD Blu-ray des Films – und die bietet (keine Überraschung) Dolby-Atmos-Ton. Ernsthaft, Auro Technolgies?

ANZEIGE

Was nun?

Zum Abschluss noch ein Gedanke, der mir im Kopf schwirrt, seit ich Pixels in Auro-3D (deutsche Disc) und Atmos (US-Disc) gesehen habe: Die Vorzüge von Auro-3D lassen sich durchaus herausarbeiten. Aber dafür muss ein angepasster Mix erstellt werden. Meine Vermutung ist derzeit, dass SPHE einfach einen universellen Mix erstellt, der am Ende auf Knopfdruck in Dolby Atmos oder Auro-3D aus dem Rechner purzelt.

Mit all diesen Überlegungen im Kopf bleibt bei mir eine Befürchtung zurück: Sony Pictures Home Entertainment wird auch weiterhin nach Lust und Laune (und ohne vorherige Ankündigung) Auro-3D-Titel auf Blu-ray veröffentlichen, um seinen Verpflichtungen irgendwie nachzukommen. Wer weiß, in welchem Land die nächste Disc auftaucht. Mit Synchronfassungen in Auro-3D, die zusätzliche Arbeit für SPHE bedeuten würden, rechne ich überhaupt nicht.

Will Auro Technologies wirklich noch irgendetwas aus diesem Deal herausholen, müsste das 3D-Sound-Unternehmen das Studio stärker in die Pflicht nehmen. Das würde nicht zuletzt mit einer klaren Kommunikation hinsichtlich der verfügbaren Titel beginnen – und zwar weit vor er Veröffentlichung. Dass es dazu kommen wird, wage ich aber nicht zu hoffen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

2 Comments

  1. So siehts wohl aus. Obwohl ich kein Auro Setup habe, finde ich das Tonformat an sich ganz spannend. Schade, das die sich so „verheizen“ lassen. Eventuell ist auch die schmale Hardware-Unterstützung (nur D&M ??) schuld an der ganzen Misere. Who knows … ?

    Reply
  2. Ich finde es viel ärgerlicher, daß auf den Sony UHDs der deutsche Ton nur als Low Cost Variante angeboten wird. Atmos in Deutsch ist bei denen wahrscheinlich in noch weiterer Ferne.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

*