Panasonic: Abgespeckter UHD-BD-Player kommt nicht auf den deutschen Markt

Panasonic: Abgespeckter UHD-BD-Player kommt nicht auf den deutschen Markt

In den vergangenen Tagen sorgte die Ankündigung einer „Sparversion“ des Ultra-HD-Blu-ray-Players DMP-UB900 in Japan auch hierzulande für Meldungen. Eine Nachfrage bei Panasonic sorgt für Klarheit.

Da Filmstudios wie 20th Century Fox und Sony Pictures Filme mit 3D-Sound nur (noch) auf Ultra HD Blu-ray herausbringen, benötigt man einen passenden Player, um alle Titel mit Dolby Atmos & Co. wiedergeben zu können. Die Auswahl an Abspielgeräten ist bislang mehr als überschaubar: Panasonic bietet den DMP-UB900 zum Listenpreis von 799 Euro, Samsung kontert mit dem UBD-K8500 zum Listenpreis von 500 Euro.

ANZEIGE

Eine Ankündigung für den japanischen Markt sorgte nun auch hierzulande für leichte Aufregung: Demnach will Panasonic eine abgespeckte Version des DMP-UB900 unter der Bezeichnung DMP-UB90 auf den dortigen Markt bringen. Die „Sparversion“ ist im Unterschied zum großen Bruder nicht THX-zertifiziert, bietet weder USB 3.0 noch integriertes WLAN und hat keinen eigenen Surround-Decoder mit analogem Mehrkanalausgang. Auf Letzteres dürften Heimcineasten mit 3D-Sound-fähiger Anlage aber sowieso gut verzichten können – zumal die SPDIF-Buchse und ein zweiter HDMI-Anschluss nur für die Ausgabe des Digitaltons weiterhin vorhanden ist. Auch auf den SD-Kar­ten-Slot und USB-2.0-Anschluss muss man nicht verzichten. Vor allem aber ist die stark beworbene 4:4:4-Chroma-Ups­ca­ling weiterhin an Bord.

Xbox One S© Bild Microsoft

Xbox One S (Anklicken für gesamtes Bild)
© Bild Microsoft

Der DMP-UB90 würde sich eigentlich auch für den deutschen Markt eignen: Das Gerät dürfte deutlich preiswerter sein als der DMP-UB900 sein – und damit in Konkurrenz zum Samsung-Player treten, der mittlerweile deutlich unter Listenpreis angeboten wird (siehe unten). Auf Nachfrage erklärte Panasonic gegenüber Surround Sound Info jedoch, dass die abgespeckte Version nach aktueller Planung nicht auf den deutschen Markt kommt. Eine Begründung für diese Entscheidung nannte der Hersteller nicht.

Immerhin steigt im August das Angebot an Playern für die Ultra HD Blu-ray: Microsoft bringt dann seine Spielkonsole Xbox One in einer – auch äußerlich – stark überarbeiteten Variante namens „Xbox One S“ auf den Markt, die in der Lage sein wird, das neue Disc-Format abzuspielen. Die 40 Prozent kleinere Konsole spielt zudem ultrahochaufgelöste „4K“-Videos von Streaming-Diensten wie Netflix und Amazon Video ab. Eine HDR-Unterstützung (High Dynamic Range) für Video und Gaming sorgt zudem für strahlendere, leuchtendere Farben in Spielen wie beispielsweise „Gears Of War 4“ sorgen. Die Xbox One S ist mit 500-GByte-Festplatte für knapp 300 Euro vorbestellbar.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

*