VR-Doku-Reihe über Paul McCartney mit Dolby-Atmos-Ton

VR-Doku-Reihe über Paul McCartney mit Dolby-Atmos-Ton

Das US-amerikanische StartUp Jaunt veröffentlicht eine sechsteilige Virtual-Reality-Dokumentation über Paul McCartney mit „Dolby Atmos for VR“-Ton.

Auf der CES im Januar konnte ich „Dolby Atmos for VR“ ausprobieren – ein System, bei dem der objektbasierte Ansatz des 3D-Sound-Formats genutzt wird, Geräusche passend zu dem Geschehen in der virtuellen Welt rund um den Kopf des Zuschauers zu platzieren. Nun veröffentlicht Dolby Partner Jaunt eine sechsteilige VR-Doku-Reihe „Pure McCartney“ über Paul McCartney, bei dem diese Technik zum Einsatz kommt.

ANZEIGE

In der mobilen Fassung (für Android, iOS und eben Samsung Gear VR) nutzt Jaunt das Headtracking des VR-Systems, um die Objekte korrekt zu platzieren. Den 360-Grad-Ton mit virtuellen Höhenkanälen erhält man dabei über einen gewöhnlichen Stereo-Lautsprecher. Das stationäre VR-Atmos nutzt indes kein Headtracking. Es wird praktisch nur die VR-Brille (Oculus Riet, HTC Vive) in Richtung des Fernsehers ausgerichtet, danach spielt die Atmos-Anlage hinsichtlich der Geräuschquellen automatisch korrekt auf.

DSC06497

Seinerzeit hatte Dolby bei der Demo bereits einen Ausschnitt aus einem Paul-McCartney-Konzert genutzt, bei dem man als Zuschauer mit dem Sanger und der Band an verschiedenen Stellen auf der Bühne stand.

Die ersten Episoden „Dance Tonight“ und „Coming Up“ sind bereits erschienen, am 31. Mai und 7. Juni folgen „My Valentine“ Part 1 und Part 2 . Den Abschluss bilden „Mull of Kintyre“ (10. Juni) und „Early Days“ (14. Juni). Alle Teile laufen über die Jaunt-eigene App.

Das Jaunt Atmos bietet, verwundert nicht wirklich, wenn man weiß, dass zu den Investoren des StartUps eben The Walt Disney Company, Google Venturas und Sky auch Dolbys Vorstandsvorsitzender Peter Gotcher zählt.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

3 Comments

  1. Hey Nico

    Merci für den Artikel.

    Der Fehlerteufel hat sich im Eifer des Gefechts kurz bemerkbar gemacht:

    „…konnte ich Dolby for Atmos“ ausprobieren.“ Du meintest wohl „…konnte ich Dolby Atmos for Virtual Reality“ ausprobieren.

    Multidimensionaler Gruss

    Hannes

    Reply
    • Hallo Hannes,

      vielen Dank für den Hinweis. Ist korrigiert.

      Gruß aus Barcelona,
      Nico

      Reply
  2. Immer wieder gerne, Nico! 🙂

    Wünsche dir eine gute Zeit in Barcelona.

    Gruss aus Bern

    Hannes

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*


*