ANZEIGE

Amazon beginnt mit Streaming von HDR10+-Videos an Samsung-Fernseher

Amazon beginnt mit Streaming von HDR10+-Videos an Samsung-Fernseher

Amazon will ab dem heutigen Mittwoch über seinen Videodienst Filme im dynamischen High-Dynamic-Range-Format HDR10+ an UHD-tauchlich Samsung-Fernseher streamen.

Im September hatten Samsung und Amazon auf der IFA präsentiert, wie sich Videos mit erhöhtem Kontrast (High Dynamic Range) in dem von Samsung entwickelten dynamischen Format HDR10+ auf Ultra-HD-Fernseher streamen lassen. Am heutigen Mittowch will Amazon nun den regulären HDR10+-Betrieb aufnehmen und entsprechende Videos an passende UHD-Fernseher von Samsung ausspielen. Dies meldet die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhab unter Berufung auf den TV-Hersteller. Ob die HDR10+-Streams zum Start auch bereits für europäische Samsung-TVs zur Verfügung stehen werden, ist bislang noch unklar.

HDR10+ wird von allen Samsung UHD-TVs des Modelljahres 2017 bereits ab Werk unterstützt, 2016er-Geräten benötigen ein Update. Panasonic und Philips (in Europa) gehören ebenfalls zu den HDR10+-Supportern, für Panasonics 4K-Pro-Reihe aus diesem Jahr steht das angekündigte Firmware-Update aktuell aber noch aus. Unklar ist, ob sich auch die 2017er-Modell von Philips nachrüsten lassen werden. Beide Unternehmen wollen aber ab der kommenden Gerätegeneration die HDR10+-Unterstützung ab Werk mitliefern.

ANZEIGE

Rund 100 TV-Sendungen und Filme sollen im HDR10+-Format bereitstehen; konkret genannt wurden Amazons Eigenproduktionen „The Grand Tour,“ „The Tick“ und „The Man in the High Castle.“ Von den Hollywoodstudios gehört bereits 20th Century Fox klar dem HDR10+-Lager an, Warner schloss eine Unterstützung von HDR10+ zumindest nicht aus [–] will dafür im Gegenzug aber nicht die Unterstützung von Dolby Vision beenden.

HDR10+ ist ein Konkurrenzformat zu Dolby Vision und kann wie dieses dynamische Metadaten liefern. Dies bedeutet, dass Studios Szene für Szene und sogar Bild für Bild festlegen können, wie ein Film auf dem Fernseher aussehen soll. Beim statischen Verfahren HDR10 lässt sich dies hingegen nur einmal für den gesamten Film bestimmen.

ANZEIGE

Es dürfte kein Zufall sein, dass das Amazon-Angebots noch vor der im Januar in Las Vegas stattfindenden CES startet. Samsung wird die Elektronikmesse dafür nutzen wollen, für sein dynamisches HDR-Format weiter die Werbetrommel zu rühren. Dazu passt auch, dass gerade die HDMI-Spezifikation 2.1 veröffentlicht wurde, die unter anderem um die Weiterleitung der Metadaten von dynamischen HDR-Formaten wie HDR10+ und Dolby Vision festlegt.

Erwartet wird, dass die Blu-ray Disc Association auch eine Erweiterung ihrer UHD-Blu-ray-Spezifikation um HDR10+ auf der CES verkündet; Dolby Vision ist bereits als optionales Format neben HDR10 spezifiziert. In diesem Zuge könnten Samsung und Panasonic dann auch gleich passende Player für das 4K-Discformat präsentieren.

4 Comments

  1. „Beim statischen Verfahren HDR10+ lässt sich dies hingegen nur einmal für den gesamten Film bestimmen.“ … HDR 10 ohne plus oder?

    Reply
    • Danke für den Hinweis, habe ich korrigiert.

      Gruß
      Nico

      Reply
  2. Sehr lustig ist doch, dass das D in HDR für dynamic steht, aber bei HDR10 nix dynamic ist, sondern statisch, was ne Verar…e !

    Reply
    • Das Dynamic bezieht sich aber auf Dynamic Range, also den Dynamikumfang des Bildes (dunkelster bis hellster Punkt). Und der ist auch bei HDR10 um einiges höher (Rec.709 max 100 Nits, HDR10 aktuell gewöhnlich 1000 Nits).

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*