DIE ANGEBOTE DES TAGES
ANZEIGE
Gravity (SE)
5. Element (MB)
Minions (SB)
Es (UHD/SB)
Blues Brot.
Conj. 1+2 (SB)
R.E.M.
MI: Rogue N. (SB)
Warcraft
TMNT 2
16,99 Euro
27,54 Euro
5,95 Euro
27,59 Euro
74,58 Euro
34,99 Euro
68,99 Euro
15,97 Euro
5,55 Euro
5,55 Euro


„IMAX Enhanced“: Weitere Gedanken zum neuen DTS:X-Codec

„IMAX Enhanced“: Weitere Gedanken zum neuen DTS:X-Codec

Bei meiner gestrigen Analyse ist mir ein Fehler unterlaufen. Wo ich falsch lag – und was das für mögliche Lautsprecher-Setups bei IMAX Enhanced im Heimkino bedeutet, lest ihr in diesem Beitrag.

Bevor ich zu meinen neuerlichen Gedanken zu „IMAX Enhanced“ komme, noch schnell eine interessante Entwicklung: Denon hat auf seiner US-amerikanischen Website die Kurzbeschreibung für seinen Flaggschiff-Receiver AVR-X8500H (hierzulande: AVC-X8500H) nach der Ankündigung des neue Programms geändert. Sie lautet nun wie folgt (drauflicken für größere Ansicht):

Na, aufgefallen? IMAX Enhanced ist nun genannt, Auro-3D wird aber nicht mehr namentlich erwähnt.
Keine Panik: In den technischen Daten wird Auro-3D immer noch aufgeführt, ebenso in der längeren Beschreibung. Dennoch werten dies manche Beobachter als Zeichen, dass sich Denon zumindest auf dem nordamerikanischen Markt innerlich von Auro bereits verabschiedet hat. Wir werden sehen.

ANZEIGE

Nun aber zum eigentlichen Thema – doch vorab noch der Hinweis, den es gestern schon gab:

Die nachfolgenden Aussagen basiert rein auf Analysen und Vermutungen meinerseits. Weder einer der beteiligten Firmen noch ein Händler hat mich bislang mit konkreteren Informationen versorgt. Folglich ist meine Annahme reine Spekulation – und kann völlig falsch sein.

Tatsächlich hat mich mittlerweile Rami El-Bawwab auf einen Fehler in meiner gestrigen Analyse hingewiesen (Danke dafür!). Anders als von mir angegeben, nutzt IMAX ein 12.0-Setup, keine 11.1-Setup. Um zu verstehen, wo ich „falsch abgebogen bin“, muss ich kurz auf die Geschichte von IMAX 12.0 eingehen:

Auro-11.1-Setup - mit Heights (inklusive Höhenlautsprecher über dem Center) und Deckenlautsprecher für Voice of God.
Ende 2014 künfigte IMAX auf einer Konferenz in Deutschland an, ein neues eigenes Soundsystem einführen zu wollen. Die Präsentatoren des Unternehmens Andrew Cripps und Giovanni Dolci sprachen damals von einem „11.1“-System (u.a. hier nachzulesen). Klar schien daher damals, dass IMAX die Laufsprecherkonfiguration von Auro-3D übernehmen würde – mit Voice-of-God-Channel und Height Center. Das schien auch deshalb logisch, weil Auros Kino-Partner Barco bereits der Partner von IMAX im Bereich Projektion war.

Was mir tatsächlich entgangen war: IMAX entschied sich danach – offenbar in letzter Sekunde – um. Nach allgemeiner Meinung wollte das Unternehmen verhindern, dass ihr neues System als einfacher Abklatsch von Auro 11.1 wahrgenommen wurde. Im Ergebnis entschied man sich für ein 12.0-Setup:

Letztlich ist dies eine 7.0.5-Konfiguration mit sieben Hauptlautsprechern auf der unteren Ebene, vier Höhenlautsprechern (Deckenlautsprechern) und einem Height Center. Dieses Setup hat in den IMAX-Kinos den Vorteil, dass sich auf der unteren Ebene eine besserer Rundumeffekt erzeugen lässt.
IMAX-12.0-Setup

Der Height Center erscheint sinnvoll, weil IMAX-Leinwände sehr hoch sind und sich somit beispielsweise auch Effekte vom unteren zum oberen Center anbieten. Verschwunden war nun also der Voice of God Channel. Allerdings teilte IMAX gegenüber der Presse mit, dass man über Phantom-Lautsprecher „Sounds erschaffen könne, die von überall her zu kommen scheinen“. Das System verzichtet auf einen Tiefton-Effektkanal, die Frequenzen in den Hauptkanälen sollen aber bis 23 runterreichen. Und nach übereinstimmenden Berichten stehen für die Reproduktion derart tiefer Töne auch in IMAX-Kinos Subwoofer.

ANZEIGE

Mögliche Setups

Ich möchte an dieser Stelle einmal verschiedene Setups durchgehen, die nach den obigen Überlegungen meiner Meinung nach denkbar wären:

1. IMAX 12.0 über eine 7.x.5-Anlage (mit Height Center, aber ohne Voice Of God)
Diese Variante würde meiner Meinung nach im Heimkino zwei Modifikationen benötigen. Die Gründe:
– IMAX-Dokumentationen mögen ohne .1-Kanal kommen (es gibt ja bereits Musiktitel mit Auro-3D-Mix in 5.0). Paramount Pictures und Sony Pictures dürften Film-Soundtracks in 5.0 oder 7.0 für Anlagen ohne IMAX-Enhanced bewerben wollen. Und das neue Format soll ja abwärtskompatibel sein.
– Nicht jeder Heimcianeast hat Vollbereichsboxen, die bis 23 Hz runterreichen. Folglich müsste weiterhin oft sowieso ein Subwoofer zum Einsatz kommen.

Dann hätten wir am Ende aber bei höchster Ausbaustufe mit sieben Hauptkanälen auf der unteren Ebene und fünf Höhenkanalen inklusive Height Center – womit der Receiver 12.1 Kanäle verarbeiten müsste. Zur Erinnerung: Alle unterstützten Receiver beherrschen mindestens 11.2-Kanal-Verarbeitung. Somit könnte theoreisch ein Subwoofer-Kanal beispielsweise als High Center „missbraucht“ werden. Denkbar ist dies – und es könnte tatsächlich erklären, wieso nur die neuesten Receiver dazu in der Lage sein sollen, IMAX-Enhanced-Soundtracks mit voller Güte abzuspielen.

Sollte es zu dieser Variante kommen, können sich alle freuen, die 7.1.x-Setups betreiben. Sie hätte auch den Vorteil, dass vorhandene Dolby-Atmos- und DTS:X-Installationen weiterhin nutzbar wären. Andererseits bliebe abzuwarten, ob die zusätzlichen Soundeffekte, die der zusätzliche Height Center bringt, im gewöhnliche Wohnzimmer wirklich deutlich hörbar ist.

2. IMAX 11.1 über eine 5.x.6-Anlage (mit Height Center und Voice of God)
Diese Variante hätte meiner Meinung bessere Chancen, sich klar von den üblichen DTS:X-Tracks abzusetzen. Zudem haben manche Auro-3D-Fans schon VoG-Deckenlautsprecher. Auf jeden Fall finden sich in vielen Heimkinos Heights als Höhenlautsprecher, sodass die Decke für eine VoG-Box noch frei wäre. Andererseits sind Lautsprecher an der Decke generell eben recht unbeliebt.

Der große Nachteil wäre, dass auf der unteren Ebene bei den meisten Receivern nur fünf Hauptkanäle nutzbar wären, da mit wir mit IMAX 12.0 plus Subwoofer pls Voice Of God am Ende bei 13.1 Kanälen stünden – und deren Verarbeitung beherrscht wirklich nur noch das Topmodell.

Für die Variante mit Height Center und Voice of God spricht zudem weiterhin, dass DTS sie offensichtlich anfangs in der Entwicklung hatte (siehe erste Einschätzung).

Was meint Ihr? Gebt gerne unten Euren Kommentar ab!

© Bild Sound United / D+M Gruppe. Alle Rechte vorbehalten.
Affiliate-Links sind mit , oder gekennzeichnet. Infos zum Datenschutz findest Du hier.
Alle Angaben ohne Gewähr.

1 Comment

  1. Imax hat 6 Kanal und 12 Kanal Sound. Mir schwirrt aber immer die Bezeichnung 12.2 im Kopf herum. In Berlin werden vor jedem Film die Lautsprecher hinter der Leinwand gezeigt. Hab jetzt gar nicht mehr im Kopf ob mit oder ohne Sub. Bass gibt es da auf jeden Fall und der ist so gut wie allen mir bekannten Kinos überlegen

    Im Saal selber gibt es auch extrem große Boxen in der Ecke, die hab ich fotografiert

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*