DIE ANGEBOTE DES TAGES
ANZEIGE
FH4 (Xbox/UE/DL)
Minions (SB)
MI: Fallout (SB)
Sully (Steelbook)
Grinch, Der (UHD)
Commuter (SB)
Terminator 5 (3D)
P. Dreadful S3
Everest (3D)
Get Out (UHD)
49,99 Euro
5,99 Euro
25,99 Euro
20,40 Euro
19,99 Euro
13,99 Euro
5,99 Euro
14,36 Euro
10,52 Euro
19,67 Euro


ÜBERSICHTSTABELLEN:

Yamaha: Firmware für eARC, AirPlay 2 und Spotify Connect soll in Kürze erscheinen

Yamaha: Firmware für eARC, AirPlay 2 und Spotify Connect soll in Kürze erscheinen

Nach Angaben eines US-amerikanischen Branchenmagazins hat der Hersteller gleich eine ganze Reihe von Neuerungen und Verbesserungen für seine AV-Receiver und vernetzten Lautsprecher angekündigt.

Yamaha will in den kommenden Wochen Firmware-Updates für unzählige seiner Audio-Produkte veröffentlichen, die bei den Geräten gleich mehrere Funktionen aus dem Bereich Streaming und Connectivity nachreichen. Dies hat das Unternehmen jetzt bekanntgegeben.

So soll Ende April bei 23 Audio/Video-Receivern des Herstellers auf den Jahren 2017 und 2018 der erweiterte HDMI-Audiorückkanal (enhancec Audio Return Channel, eARC) aktiviert. Dies umfasst unter anderem die Serien RX-A 70, RX-A 80, RX-V 83 und RX-V 85, das Slimline-Modell RX-S602 und den AV-Vorverstärker CX-A5200 AV. eARC ermöglich die Übertragung von HD- und 3D-Audiosignalen in Formaten wie Dolby TrueHD, Dolby Atmos, DTS-HD Master Audio und DTS:X von entsprechend ausgestatteten Fernsehern via HDMI.

Die AV-Receiver der Serien RX-A 80 and RX-V 85 und der AV-Vorverstärker CX-A5200 AV werden zudem mit dem Update fit für AirPlay 2 gemacht und künftig auch den HiRes-Audio-Streams des Dienstes Qobuz mit 24 Bit und 192 kHz wiedergeben können. Durch eine Erweiterung der Spotify-Unterstützung ist es künftig auch möglich, die kostenfreie Variante des Dienstes auf den Yamaha-Geräten zu nutzen. Mehr als 70 Produkte des Herstellers, die seit 2015 auf den Markt gekommen sind, sollen sich nach dem Update schließlich über Google Assistant steuern lassen – über den vernetzten Lautsprecher Google Home oder über ein Android-Mobilgerät.

ANZEIGE

Für Besitzer von AV-Receivern und -Vorverstärkern des Modelljahres 2018 wird spannend, ob Yamaha sich dazu entschlossen hat, die Crossformat-Upmixing-Sperre wieder herauszunehmen. Zur Erinnerung: Der Upmixer DTS Neural:X lässt sich bei diesen Modellen nicht auf Spuren anwenden, die in Dolby Digital Plus oder True HD kodiert sind.

© Bild Yamaha. Alle Rechte vorbehalten.
Affiliate-Links sind mit , , , oder gekennzeichnet. Infos zum Datenschutz findest Du hier.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*